Abitur, Fachabitur – Welchen Bildungsweg?

Ich möchte gleich zu Beginn eine Diskussion anregen, deren Thematik mich länger schon beschäftigt.

Ich habe meine Ausbildung vor kurzem als IT-Systemkaufmann begonnen, ebenso ein Kollege von mir.

Mein Kollege hat die Möglichkeit ein Fachabitur neben der Ausbildung zu machen, selbstverständlich von dem Berufskolleg angeboten.

Meine Wenigkeit hat diese Möglichkeit, bei gleicher vorheriger Qualifikation, nicht. Die Schule auf die ich geschickt werde bietet schlicht und einfach kein Fachabitur an!

Ein Armutszeugnis meiner Meinung nach, da das heutzutage wohl möglich sein sollte. Möchte ich mein Fachabitur dennoch haben, muss ich eine Abendschule nach der Ausbildung besuchen.

Was sagt ihr dazu? Welchen Bildungsweg habt ihr eingeschlagen?

3 Responses to “Abitur, Fachabitur – Welchen Bildungsweg?”

  1. irena Says:

    bei mir sah es so aus, dass ich zuerst die höhere handelsschule absolviert habe (Fachhochschulreife) und dann die Ausbildung zur IT-System-Kauffrau gemacht habe. Mir steht somit auch der weg des Studiums offen. Weiß aber noch nciht ob ich mich für ein Studium entscheide…

  2. Stefan Says:

    mit dem Begriff Fachabitur musst du vorsichtig sein.
    Dafür gibt es in Deutschland keine einheitliche Regelung. Das Fachabi gibt es soweit ich weiß nur in Berlin. z.B. Ich wohne derzeit noch in Berlin und habe hier die Fachhochschulreife gemacht und könnte jetzt (ein Jahr) das Fachabi machen oder richtiges Abi (allgemeine Hochschulreife)
    [in Bayern darf, glaube ich, die FH-Reife auch Fachabi genannt werden]
    Mit der FH-Reife kannst du an allen Fachhochschulen studieren (in Hessen auch an einer Uni). Mit dem Fachabi kannst du auch gleich an einer Uni studieren, aber nur in der Fachhrichtung wie du das Fachabi gemacht hast.
    Das Fachabi bekommst du aber in einigen Bundesländern automatisch wenn du das Bachelor Grundstudium bestanden hast. Dann kannst du auch an eine Uni wechseln.
    Ich habe die FH-Reife in Berlin gemacht und beim Land Brandenburg eine Sondergenehmigung erwirkt und kann an einer Uni studiern.

  3. Harakiri Says:

    Da merkt man mal wieder, dass das Schulsystem in Deutschland bekloppt ist…
    Jedenfalls ist es in NRW möglich ein Fachabitur zu machen z.B bsucht man 2 Jahre eine Höhere Handelsschule, muss aber danach noch in einem Betrieb ausgebildet werden (zumindest 20 Wochen Praktikum) um dann studieren zu können.

Leave a Reply