Auch die Stahlbranche bietet Perspektiven

Ein weiteres Beispiel zur Einbringung von IT-Systemkaufleuten in einem Industrieunternehmen bietet die Firma Härtetechnik Hagen. Der Firmenname ist seit 1997 als Markenname geschützt und seither auf stetigem Wachstumskurs. Sie bildet selbst in der Härterei aus, sucht aber ständig auch Programmierer und andere technisch affine Mitarbeiter aus der IT und der Stahlindustrie. Die Veredelung von Stahlteilen in Kleinserien wird in Zeiten von Billiganbietern immer interessanter.

Berufsalltag in der Industrie

IT-Systemkaufleute sind auch in der Industrie heiß begehrt. So stellt der Maschinenbauer Lütgert Antriebe regelmäßig ausgebildete IT-Systemkaufleute wie auch Praktikanten und Aszubis ein. Ein Blick auf die Technik der Taperlock Buchsen der Firma Lütgert & Co. GmbH zeigt auf jeden Fall neue Alternative Arbeitgeber auf.

Sensationelle LTE-Tarife eingeführt

Für alle Azubis und andere IT-Systemkaufleute oder einfach nur Menschen, die gerne günstig mobil online gehen und telefonieren hat winSIM neue Tarife eingeführt. Eine 1GB Mobilflat inkl. 50 Freiminuten und SMS gibt es aktuell für sagenhafte 3,99 €. Da lacht doch das Azubiherz! Man benötigt hierzu allerdings ein Handy mit LTE-Zugang.

China mit eigenem Betriebssystem ab Oktober 2014

Wie heute auf der Seite von Chip Online zu lesen ist, plant China ein eigenes Betriebssystem auf den Markt zu bringen. Nicht ganz unwahrscheinlich ist es, dass Ubuntu hierzu die Grundlage bildet. Damit könnte ernsthafte Konkurrenz für Microsoft entstehen. Quelle: http://www.chip.de/news/China-OS-Die-Windows-Alternative-ab-Oktober_72175920.html

Windows-Update sorgt für Bluescreens

Das am 15.08.29014 von Microsoft veröffentliche Kernel-Update KB 2982791 sorgt bei vielen PCs für Bluescreens. Microsoft rät daher zur Deinstallation. Neben Windows 7 sind auch alle anderen Betriebssysteme betroffen auf denen das Update installiert wurde. Ursprünglich war nur von Windwos 7 die Rede. Es folgt die Originalmeldung von Microsoft vom 15.08.2014:

Die am Dienstag veröffentlichten Updates für Windows sorgen für Rechnerabstürze und Bluescreens. Das berichten etliche User in den Microsoft-Foren und auch auf unserer Facebook-Seite. Bei allen Betroffenen zeigt sich anscheinend der Fehlercode 0×050 und die Fehlermeldung “PAGE_FAULT_IN_NONPAGED_AREA”. Das Problem scheint Windows 7 (64 Bit) zu betreffen.

Das Problem wird möglicherweise durch die Updates KB2976897, KB2982791 und KB2970228 ausgelöst. Das sind zwei Kernel-Sicherheitsupdate für Windows 7 und ein Update, dass das neue Währungssysmbol für den Rubel nachliefert.

Unser Tipp: Deinstallieren Sie die drei genannten Updates. Öffnen Sie dazu die Systemsteuerung und gehen Sie dort auf “Programme | Programme und Funktionen | Installierte Updates anzeigen” Aus der nun erscheinenden Liste wählen Sie die Updates mit den oben genannten Nummern aus und klicken auf “deinstallieren”.

Sollte sich das Problem dadurch nicht beheben lassen, empfehlen wir einen Blick in den entsprechenden Thread im Microsoft-Support-Forum.  (cm)